Skip to main content
Monatsabschluss

Cashflow aus Immobilien-Investments – Übersicht Dezember

Von Januar 3, 20202 Kommentare

Im Monat Dezember ist wieder so einiges passiert bei meinem Immobilienportfolio. So konnte ich den höchsten Airbnb-Umsatz bisher einfahren und in meinem Mehrfamilienhaus gab es eine Instandhaltungsmaßnahme. Alles Weitere sowie die Einzelheiten erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.

„Back to normal“ bei bei langfristigen Vermietung meiner ETWs

Bei meinen drei Investments in einzelne Eigentumswohnungen, welche ich langfristig vermiete, gibt es diesmal keine Besonderheiten. Es gab keine Instandhaltungen, Mietausfälle oder sonstige Kosten. Während bei Investment Nr. 1 noch eine Gutschrift nach Betriebskostenabrechnung und bei Investment Nr. 2 die Zahlung der Grundsteuer im November anfiel, verlief der Monat Dezember sehr ruhig. Ich konnte also bei den beiden Investments den Standardcashflow von 132,14€ sowie 76,64€ einsacken. Investment Nr. 5 blieb, wie bereits seit August, auf dem gleichem Cashflow von 90,37€.

Mein Arbeitsaufwand für diese 5 Wohnungen im Monat Dezember lag bei etwa 1min. Und zwar für die Überprüfung der Mieteingänge auf den Konten. Klar hat man hin und wieder etwas Aufwand für Wohnungen, doch in solchen Monaten merkt man, warum Immobilien überwiegend passives Einkommen darstellen.

Instandhaltung Heizungskörper im Sondereigentum

Bei meinem Mehrfamilienhaus in Bernburg gab es im Dezember zwei Besonderheiten. Zum einen kam es zu einer Reparatur an einem Heizungskörper im Sondereigentum. Bei diesem Investment habe ich eine Hausverwaltung vor Ort, die sich um das Sondereigentum kümmert. Ich habe von der Meldung des kaputten Heizungskörpers bis zur Reparatur nichts mitbekommen. Erst als die Hausverwaltung die Rechnung zur Bezahlung der Dienstleistung an mich geschickt hat, wusste ich darüber Bescheid. Das Problem war zu dem Zeitpunkt also schon längst gelöst. Ich habe dann nur noch die Rechnung beglichen.

Zum anderen wurde bei diesem Investment komischerweise im Dezember nichts vom Wasserzweckverbund abgebucht. Ich gehe davon aus, dass dies ein Fehler ist bzw. bisher vergessen wurde. Dies wird sicher noch im Januar abgebucht. Ich habe es trotzdem als Kosten im Dezember erfasst, um hier den Cashflow nicht künstlich zu verschleiern. Auch bei diesem Investment merke ich ständig die Passivität. Einziger Aufwand hier war die Begleichung der einen Rechnung sowie das Prüfen der Mieteingänge auf meinem Konto. Cashflow hingegen lag im Dezember bei 441,44€.

Übersicht Cashflow Immobilien-Portfolio, Abschluss Dezember

Entwicklung meiner Airbnb-Wohnungen

Mehr Aufwand > weniger Passivität > höheres Einkommen

Bei meinen Airbnb-Wohnungen hingegen habe ich deutlich mehr Aufwand als bei allen anderen Wohnungen. Dies liegt an den ständig wechselnden Gästen und dem damit einhergehenden organisatorischen und kommunikativen Aufwand. Allerdings habe ich hier auch bisher sehr wenig automatisiert und eine spezielle Situation mit meinem Kontakt vor Ort, der sich um Reinigung und Schlüsselübergabe kümmert.

Leider ist dieser nicht sehr technikaffin, sodass er nicht einmal ein Smartphone hat und dadurch die Kommunikation etwas aufwändiger ist. Dennoch bin ich sehr dankbar ihn zu haben.

Rekordmonat Dezember

Der Mehraufwand, den ich bei diesen den Airbnb-Wohnungen habe, spiegelt sich auch im monatlichen Cashflow wieder. Im Dezember bin ich somit auf meinen höchsten monatlichen Überschuss bei diesem Investment gekommen – 657,54€ und das für zwei Eigentumswohnugnen. Das ist deutlich mehr, als ich bei der langfristigen Vermietung bekomme.

Ich sollte hier trotzdem auf jeden Fall noch die Nachrichten an die Gäste automatisieren. Das erspart auch noch einmal einen Großteil an Zeit.

Kurzfristige Aushilfe bei Reinigung und Schlüsselübergabe

Für eine Buchung am 26.12. hatte ich ein Problem. Mein Kontakt vor Ort konnte an diesem Tag den Mieterwechsel nicht vollziehen, da er familiär den ganzen Tag eingebunden war. Man kann natürlich niemanden verübeln, an einem Weihnachtsfeiertag keine Zeit zu haben. Allerdings endete in einer meiner Wohnungen eine Buchung am 26. und am selben Tag sollte ein neuer Gast einchecken. Für mich machte das einen Unterschied von mehr als 200€. Stornieren sollte man möglichst auch auf keinen Fall, da dies sehr negative Auswirkungen bei Airbnb mit sich zieht.

Ich bin daraufhin auf die Jungs von airfolgreich-vermieten.de zugegangen und habe gefragt, ob sie mir aushelfen können. Airfolgreich Vermieten ist ein Airbnb Management Service. Sie können von der Inseratserstellung über Kommunikation mit Gästen bis hin zur Reinigung und Schlüsselübergabe alles übernehmen. Bisher sind sie lediglich in Leipzig tätig. Ich habe Huy, einen der Gründer, über eine Immobiliengruppe auf Facebook kennengelernt. Ich bin also auf Huy zugegangen und habe ihn gefragt, ob sie mir am 26.12. aushelfen können.

Tatsächlich hat dies geklappt und Huy war mein Retter in der Not. Er hat mich mit einer Reinigungskraft von Ihnen verbunden und ihr sogar noch Bettwäsche mitgegeben bzw. mir ausgeliehen. Die Reinigungskraft kam dann am 26.12. zur Check-Out Zeit des Gastes und hat den Schlüssel entgegen genommen. Dann hat sie die Wohnung komplett gereinigt und den Schlüssel mitgenommen. Später am Nachmittag hat der neue Gast den Schlüssel dann bei ihr abgeholt. Alles hat super geklappt und ich kann deshalb airfolgreich-vermieten.de wärmstens weiterempfehlen. Meldet euch gerne bei den Jungs, wenn Ihr Unterstützung für eure Airbnb-Vermietung in Leipzig benötigt und bestellt schöne Grüße von mir.

Unterstützung durch Roamlike

Seit einiger Zeit bin ich bei Roamlike angemeldet. Dort hat man die Möglichkeit kostenfreie oder rabattierte Produkte und Ausstattung für Ferienwohnungen zu bekommen. Unternehmen sponsern Ihre Produkte um entsprechend Werbung für Ihre Marke oder Ihr Unternehmen zu machen. Ich habe darüber bisher einmal ein Paket von 280 Duplos bestellt. Das war komplett kostenfrei für mich. Der Deal ist, dass ich bei jedem Gast 1-2 Duplos auslege. Ich finde das ist ein fairer Deal. Ich habe keinerlei Kosten und dafür eine bessere Erfahrung für meinen Gast, der eine kleine Aufmerksamkeit auf dem Nachttisch liegen hat.

Im vergangenen Monat hatte ich einen Video-Call mit Tim, einen der Gründer von Roamlike. Die Jungs stellen nun kostenfrei einen Aufsteller zur Begrüßung je Apartment bereit. Auf diesem Aufsteller kann man beispielsweise direkt die Wlan-Zugangsdaten sowie einen QR-Code für das Welcome Book abbilden. Das Welcome Book ist ein digitales „Willkommens-Buch“ in dem man seinen Gästen Empfehlungen für Restaurants, Bars, Clubs, Museen oder sonstiges geben kann. Das kommt sehr gut an und kann alles über www.roamlike.de erstellt werden. Falls ihr ebenfalls eine Airbnb-Wohnung vermietet, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall.

Erfolgreicher Jahresabschluss 2019

Insgesamt war der Monat Dezember also wieder ein sehr guter Monat mit hohen Airbnb-Einnahmen und kaum Kosten für Instandhaltung oder Mietausfall. Mit insgesamt knapp 1.400€ war es mein drittbester Monat in diesem Jahr. Das Jahr insgesamt war teilweise turbulent, teilweise auch sehr ruhig. Meine Airbnb-Wohnungen waren anfangs das schlechteste Investment, weil es lange dauerte bis ich beide online hatte. Dafür haben sie sich zu einer echten Cashcow entwickelt. Das stärkste Investment bisher ist jedoch das Mehrfamilienhaus in Bernburg mit einem gesamten Jahresüberschuss von 5.817,63€. Das ist mehr als die Hälfte von meinem Jahresüberschuss in Höhe von 9.632,68€. Ich bin gespannt, welchen Schlussstrich ich in genau einem Jahr unter 2020 ziehen werde.

2 Kommentare

  • Sven sagt:

    Hallo!

    Hat sich das AirBnB-Problem in Luft aufgelöst? Scheinbar kannst Du ja weiter so vermieten, oder?

    VG
    Sven

    • Hallo Sven,
      ich habe mit einem befreundetem Anwalt gesprochen und er meinte, dass die ET-Gemeinschaft das kurzfristige Vermieten nicht einfach so verbieten kann. Eine kurzfristige Vermietung stellt kein Nachteil für die anderen Eigentümer im Haus dar. Das habe ich so der Hausverwaltung übermittelt. Daraufhin kam keine Rückmeldung mehr.
      VG
      Paul

Hinterlasse einen Kommentar