Skip to main content
Strategie

Kurze Vorstellung und Ziele

Von Juni 22, 2018August 4th, 20193 Kommentare

In diesem ersten Artikel möchte ich mich euch kurz vorstellen sowie euch schildern, was meine Ziele mit Immobilien-Investments sind und warum ich überhaupt in die Branche einsteigen möchte.

Mein Name ist Paul, ich bin geboren in einer Kleinstadt in Sachsen und seit 2009 wohne ich in Berlin. Ich bin viel unterwegs, da ich in der Unternehmensberatung arbeite und privat intensiv einem sportlichen Hobby nachgehe, bei dem ich ebenfalls quer durchs Land reise. Ich möchte mich ständig weiterentwickeln und bin somit ein Verfechter vom Lifelong Learning. Deshalb nehme ich regelmäßig an möglichen Schulungen meines Arbeitgebers teil, absolviere Zertifizierungen und bin auch privat an ständigen Weiterbildungsmöglichkeiten interessiert.

Vorstellung

Berlin – Friedrichsstraße

Interesse an Immobilien

Seit etwa 2,5 Jahren interessiere ich mich nun auch für Immobilien – manche Monate intensiver, manche weniger intensiv. Zufällig habe ich einmal ein Buch über Immobilien in die Hand bekommen und hatte erstmals in meinem Leben Spaß am Lesen. Ich hatte das Buch zu meinem eigenen Verblüffen ziemlich schnell durch und wollte unbedingt noch mehr über Immobilien-Investments erfahren.

Was mir am meisten Spaß daran bereitet – der Lerneffekt, den ich persönlich daraus mitnehmen kann. Ich arbeite mich in ein komplett neues Thema hinein und bin immer wieder neuen Situationen ausgesetzt, in denen ich Erfahrungen sammeln und meinen Horizont erweitern kann. Zusätzlich ist es ein geiles Gefühl, wenn monatlich Mieteinnahmen auf meinem Konto eingehen. Angefangen habe ich, in dem ich mich durch Videos, Bücher und Internetseiten zum Thema Immobilien weitergebildet habe. Auf meinem Weg zum ersten Investment durchforstete ich vor allem Literatur von Thomas Knedel, Alex Fischer, Robert Kiyosaki sowie weiteren Autoren.

Was mein erstes Buch war und welche Podcasts ich höre, erfahrt ihr in dem Blogeintrag „Die Vorbereitung auf Immobilien-Investments„.

Natürlich raten viele Investoren, dass man einfach anfangen muss – man soll einfach „TUN“. Doch ich denke ein gewisses Wissen über Immobilien sollte unbedingt vorhanden sein. Denn sonst macht man schnell den ein oder anderen Deal, den man später bereut. Es geht dabei nicht darum, dass ihr keine Fehler machen dürft. Nur kann man mit einem gewissen Vorwissen die Ausmaße solcher Fehler reduzieren und zugleich auch aus Fehlern von anderen Investoren lernen.

Meine Ziele mit Immobilien-Investments

Was sind eigentlich meine Ziele mit Immobilien-Investments? Ich werde in wenigen Monaten 29 und mein Ziel ist es mit 40 Jahren finanziell frei zu sein. Warum ist dies mein Ziel und wie bin ich auf diese Deadline gekommen? Das möchte ich euch nachfolgend erklären.

Ich habe lange überlegt, wie meine langfristigen Ziele mit Immobilien-Investments aussehen. Kann ich sie messen an der Anzahl der Wohnungen? Mieteranzahl? Passives Einkommen? Warum brauche ich überhaupt ein Ziel?

Zwei Dinge möchte ich dazu vorab sagen:

  1. Ohne konkrete Ziele, bin ich einfach nicht so erfolgreich. Das habe ich bereits vom Leistungssport sowie im beruflichen Alltag gelernt. Ein konkretes Ziel zu haben, Zwischenziele und den Fortschritt zu messen sind daher für mich extrem wichtig.
  2. Ich investiere natürlich in Immobilien, weil ich es gerne mache und mich mit dieser Thematik auseinandersetzen will. Aber ein ebenso ausschlaggebender Grund ist doch, dass ich langfristig investieren möchte, um später weniger arbeiten zu müssen bzw. Geld durch diese Investitionen einzunehmen. Auch deshalb brauche ich Ziele mit konkreten Zahlen.

Wie erreiche ich meine Ziele?

Folgenden Plan habe ich mir erstellt. Als Grundbedingung stelle ich vorab auf, dass jedes langfristige Cashflow-Investment im Durchschnitt in 11 Jahren (also wenn ich 40 Jahre alt bin) einen Cashflow von 100€ (vor Steuern) einbringen soll. Dies wird zu Beginn oder bei kleineren Eigentumswohnungen sicherlich weniger sein. Dafür erwarte ich im Laufe der Zeit bei größeren Investments sowie durch Aufwertungen einen höheren Cashflow.

Eine weitere Ausgangsthese ist, dass ich für meinen aktuellen Lebensstandard im Jahr 60.000€ vor Steuern benötige. Wenn ich nun davon ausgehe, dass mir eine Wohneinheit langfristig 1.200€ an Cashflow pro Jahr bringt (100€ monatl. x 12 Monate), dann benötige ich 50 Wohnungen oder Wohneinheiten (WE), um diesen Lebensstandard durch Immobilien-Investments zu erreichen. Somit ist mein Ziel, messbar in Zahlen, dass ich bis zu meinen 40. Lebensjahr 50 Wohnungen gekauft bzw. einen passiven jährlichen Cashflow von 60.000€ pro Jahr aufgebaut habe.

100€ monatl. Cashflow / WE * 12 Monate = 1.200€ jährl. Cashflow / WE
1.200€ jährl. Cashflow / WE * 50 WE = 60.000€ jährl. Cashflow

Das ist eine stark vereinfachte Rechnung, die ich am Anfang meiner Reise aufstelle, welche verschiedene Parameter außer Acht lässt (Inflation, Zinsentwicklung, usw.). Dennoch stelle ich diese Rechnung auf, damit ich von Beginn an konkrete Zahlen habe, daran die Zielerreichung messen und so automatisch meine Erfolgswahrscheinlichkeit erhöhen kann. Wie meine Investmentstrategie für meine ersten Immobilien-Investments aussieht, beschreibe ich im Blogeintrag „Die 4 Pfeiler meiner Immobilienstrategie„.

Höre ich mit 40 Jahren auf zu investieren?

Bin ich dann finanziell frei? Ich weiß es nicht. Das kommt auf den Lebensort und den Lebensstandard an. Doch ich weiß, nach den 11 Jahren wird nicht Schluss sein und es wird weitergehen, solange bis ich mich finanziell unabhängig fühle. Ist es realistisch 50 Wohnungen allein zu managen? Das wird sich zeigen und ich bin mir auch sicher, dass meine Ziele sich über die Jahre hinweg durch Erfahrungen und Lerneffekte verändern werden und ich diese entsprechend dann anpasse. Das werde ich natürlich mit euch teilen.

An diesem Abenteuer möchte ich euch mit diesem Blog teilhaben lassen und regelmäßig über meine Erfahrungen und mein Wissen zu Immobilien-Investments schreiben. Ich möchte euch von Anfang an mitnehmen und meine Fortschritte so transparent wie möglich mit euch teilen.

Das ist mein erster Blog überhaupt und ich bin gespannt, welche Erkenntnisse ich über die Zeit sammeln werde. Ich freue mich über jegliche Kommentare, Anregungen, Fragen oder sonstiges. Denn ihr wisst, ich will mich kontinuierlich verbessern!

3 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar