Skip to main content
Immobiliensuche

Immobiliensuche offline: 5 interessante Möglichkeiten

Von Juli 30, 2018März 14th, 20202 Kommentare

In diesem Beitrag möchte ich euch einen Überblick geben, was bei mir gerade im Hinblick auf Immobilien läuft und damit einhergehend welche offline Kanäle zur Immobiliensuche ihr nutzen könnt.

Eigentumsübergang dritter Wohnung

Vor zwei Wochen ist nun final der Eigentumsübergang meiner dritten Eigentumswohnung vollzogen wurden. Diese Eigentumsumschreibung dauert nach Abschluss des Kaufvertrages und Bezahlung des Kaufpreises immer noch einige Wochen. Leider hat dies bei einer Behörde nicht Priorität 1. Allerdings ist das auch nur eine formale Sache, der Deal ist ja letztendlich bereits vorher sicher. Ich werde euch auch noch einmal ausführlicher über dieses Immobilien-Investment berichten. Zu meinen ersten beiden Wohnungen gab es ja auch einen Blogeintrag: „Mein erstes Immobilien-Investment“.

Trotz des Kaufs vor Kurzem, suche ich weiterhin aktiv nach neuen Investments. Da ich nun seit einigen Wochen diesen Blog hier gestartet habe und auch wieder sehr motiviert bin, möchte ich nun mein Immobilienportfolio kontinuierlich erweitern. Das heißt, keine Pause bei der Immobiliensuche.

Immobiliensuche über das professionelle Netzwerk

Ich war auch zuletzt wieder auf zwei Immobilienstammtischen in Berlin und bin so in drei verschiedenen WhatsApp Immobiliengruppen gelandet. Zwei davon sind Berliner Gruppen. Langfristig will ich ja schließlich auch in Berlin investieren. Eine weitere Gruppe ist aus Leipzig, wo ich ja sowieso bereits aktiv bin. Das Netzwerken auf Stammtischen oder anderen Veranstaltungen ist extrem wichtig und ich habe dadurch wieder einige interessante Kontakte geknüpft. Mit einem Kontakt war ich bereits auch schon im Nachgang lunchen gewesen und habe mich intensiver über das Thema Immobilien und speziell Immobiliensuche ausgetauscht.

Bei den Stammtischen gibt es immer Leute, die deutlich mehr Erfahrung haben als ich. Von denen kann ich natürlich sehr viel lernen und versuche sie immer über ihre Strategie und Investments auszuquetschen. Doch auch die Investoren mit weniger Erfahrung bzw. Anfänger helfen mir weiter. Sie stellen interessante Fragen und ich kann somit gleich mein Wissen testen und weitergeben. Immer wenn ich solche Fragen gestellt bekomme, vertiefe ich schließlich auch nochmal meinen Wissensstand, indem ich mein Gelerntes weitergebe und das auch durch andere Investoren ergänzt oder bestätigt wird. Die Stammtische findet ihr entweder über entsprechende Facebook-Gruppen oder im Immopreneur Forum.

Ich selbst habe noch kein Objekt über diese Stammtische gefunden, allerdings schon die ein oder andere Erfolgsgeschichte gehört. Beispielsweise habe ich Tobi von Immovisory auf einem Stammtisch kennengelernt, der zuletzt einem Stammtischmitglied eine Wohnung in Berlin mit positiven Cashflow vermitteln konnte. Das muss man aktuell erstmal noch finden.

Immobilienangebote aus dem Freundeskreis

Außerdem war ich ein Wochenende in meiner Heimatstadt und habe da einen meiner besten Freunde getroffen. Er hat auch schon eine Wohnung und natürlich haben wir uns wieder auch viel darüber ausgetauscht. Dabei kam heraus, dass er sich ein Mehrfamilienhaus in Bautzen im Fokus seines nächsten Investments hatte, daraus jedoch aus privaten Gründen nichts geworden ist. Ich habe natürlich mehr über das Investment wissen wollen, tatsächlich ohne weitere Hintergedanken.

Geendet ist das Gespräch damit, dass er mir den Kontakt zum Makler und Objektinfos weitergeleitet hat. Manchmal ergeben sich also auch Möglichkeiten, ohne dass man in dem Moment aktiv danach sucht. Das soll euch noch einmal die Kraft des Netzwerkens und der Kontaktpflege verdeutlichen. Dabei ist es natürlich vor allem immer wichtig, dass eure Freunde und Kontakte über eure Immobilienaktivitäten Bescheid wissen.

Immobiliensuche über Makler- und Bankkontakte

Aktiv habe ich wieder einmal meinen Makler des Vertrauens, der mir das erste Immobilien-Investment verschafft hat, angeschrieben und darüber informiert, dass ich aktiv auf der Suche nach neuen Investments bin. Er schickt mir dann immer eine Liste seiner aktuellen Immobilien im Bestand. Das hat er auch diesmal getan, mit dem Beisatz, dass nur eines davon hinsichtlich der Rendite für mich interessant sei.

Er kennt mich natürlich mittlerweile und weiß, dass ich monatlich einen Überschuss von jedem Objekt haben möchte und nichts selber draufzahlen will. Das eine Objekt war jedoch in Halle, eine Lage die mich erstmal nicht interessiert (siehe „Meine Immobilienstrategie„), und zudem noch unter 50.000€ Kaufpreis. Das heißt es wäre auch wieder schwieriger mit der Finanzierung geworden. Noch bevor ich das Objekt ausgeschlagen hatte, kam eine weitere Mail vom Makler. Ich hatte ihm mitgeteilt, dass ich nun auch offen für Mehrfamilienhäuser im Leipziger Umland sei. In seiner Mail schrieb er, dass er demnächst ein Mehrfamilienhaus in einem Vorort von Leipzig rein bekommen würde und dieses für mich eventuell interessant sein könnte. Sobald er die Unterlagen hat, schickt er sie mir weiter. Perfekt, ich bekomme also als erster das Mehrfamilienhaus zu sehen, bevor der Makler es überhaupt online stellt.

Meine dritte Eigentumswohnung hatte ich über eine neue Bank finanziert. Dabei hatte ich mich bestens mit meinem Finanzierungsvermittler verstanden und auch er ist selbst Investor, allerdings bei sich in Sachsen-Anhalt. Wir haben uns auch über seine Investments ausgetauscht und damit eine super Vertrauensbasis aufgebaut. Auch ihm hatte ich geschrieben, dass ich aktiv nach Objekten suche und ob er nicht etwas für mich hätte. Und tatsächlich sagte er, dass er ein Wohnungspaket in Leipzig von einem Kunden hat, der verkaufen möchte. Bisher konnte er mir nur Kaufpreis und Jahreskaltmiete nennen. Danach ich die Rendite nicht überragend, aber ich lasse mir erst einmal die Unterlagen zukommen und schaue danach, ob der Preis noch entsprechend verhandelt werden kann. In zwei Tagen sollen die Unterlagen kommen.

Ich werde euch berichten, was aus dem Mehrfamilienhaus vom Makler und den beiden Wohnungen im Paket von meinem Bankkontakt geworden ist – ich bin gespannt.

Nachfrage bei Eigentümern aus der WEG

Auf dem Blog von Alexander Raue (Vermietertagebuch), den ich super interessant finde, habe ich mir das kostenlose E-Book zu einer Offline-Strategie von ihm heruntergeladen. Darin erklärt er eine offline Strategie zur Immobiliensuche. Man kann bei bestehenden Eigentumswohnungen einfach die Hausverwaltung anschreiben und nach der Eigentümerliste der WEG fragen. Daraufhin schreibt man alle Eigentümer des Hauses per Post an und fragt, ob Interesse an einem Wohnungsverkauf besteht. Ich fand die Idee interessant und wollte auch einmal testen, ob man so an gute Deals kommt.

Da ich nun in zwei WEG’s bin, ist die Anzahl der Eigentümer, die ich anschreiben kann, begrenzt. Bisher habe ich die Eigentümerliste erst von einem Haus bekommen und dort alle Eigentümer angeschrieben. Bisher habe ich auch innerhalb einer Woche drei Rückmeldungen bekommen. Alle drei Eigentümer wollen ihre Wohnung verkaufen und zwei haben auch schon angeblich einen anderen Kaufinteressenten. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Ich lasse mich von solchen Aussagen aber nicht unter Druck setzen. Ich habe bei den drei Eigentümern nach Wohnfläche, Mieteinnahmen, Hausgeld (umlegbar und nicht-umlegbar), Instandhaltungsrücklage, Miteigentumsanteile gefragt. Von zwei der drei Kontakten habe ich auch die Informationen bekommen und nun ein initiales Angebot abgegeben. Ich bin gespannt, was daraus nun wird. Ich werde euch im Nachgang davon berichten, ob es zu einem Abschluss kam und wie ich diese Möglichkeit der Immobiliensuche einschätze.

Nachfolgend findet ihr mein Anschreiben, das ich teilweise von Alexander Raue übernommen habe. Ihr findet in seinem kostenfreien E-Book auch noch weitere Anschreiben – kann ich nur empfehlen: E-Book Immobilien Off-Market.

Anschreiben Immobiliensuche in der WEG

Anschreiben Immobiliensuche in der WEG

Immobiliensuche über Flyer und Visitenkarten

Über mein Netzwerk habe ich von einem Immobilieninvestor erfahren, dass dieser zuletzt Flyer verteilt hat. Darauf stand lediglich, dass er Immobilien in Bremen sucht. Zusätzlich noch ein paar Vorteile beim Verkauf an ihn (schnelle Abwicklung, Übernahme Kommunikation mit Mieter usw.) und das alles ein bisschen hübsch gestaltet. Über diesen Flyer hatte sich dann jemand bei ihm gemeldet und es kam tatsächlich zu einem Abschluss. Immobiliensuche über Flyer also. Das klingt vielleicht altmodisch, aber ich habe es auch schon in diversen Foren gelesen und zuletzt hat auch beim Immopreneur Podcast gehört. Da hat Oliver Fischer in Folge I013 über diese Methode gesprochen.

Aktuell bin ich davon überzeugt, dass dies eine offline Möglichkeit für die Immobiliensuche sein kann. Den Flyer kann man ja auch digital teilen oder platzieren und muss das nicht zwingend in ausgedruckter Form machen. Ich habe eine Grafikdesignerin in meinem Freundeskreis und habe sie nun einmal gefragt, ob sie mir einen solchen Flyer entwerfen kann. Sobald der fertig ist, werde ich ihn sicher auch hier hochladen und darüber berichten. Außerdem wollte ich mir gleich auch noch Visitenkarten anfertigen lassen, die ich dann immer Leuten in die Hand drücken kann, mit denen ich über Immobilien-Investments spreche. Ich bin gespannt, ob sich auch daraus einmal ein Immobilien-Investment ergeben wird.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar